Wq Ralf Logo

News und Aktuelles

Holzsäule mit Stromanschluss

 

Nachdem mein erstes Holzstativ prima funktioniert hat und sich als sehr stabil erwiesen hat, habe ich nach den ersten Einsätzen festgestellt dass es eine Schwachstelle gibt. Das 3 - Beinstativ war nicht gerade hochgebaut , aber ideal für meinen 10“ Newton,  da ich noch einen 8“ RC und einen 4"APO besitze, musste ich feststellen, das für diese beiden der Einblick  (da von hinten) zu niedrig ist. Gerade bei meinen Fotoanfängen, traten dann öfters Haltungsprobleme auf, nachts bei -7°,  4 Std. in gebückter Haltung die Kamera checken und nebenbei das Guiding kontrollieren war nicht gerade eine Freude. Also kam die Idee auf ein anderes Stativ zu bauen, diesmal darauf ausgelegt für Teleskope die den Einblick hinten haben.

Außerdem wollte ich nicht immer nachts das Kabelwirrwahr haben, Stromanschluss, Kabel zur Monti, zur Guiding-Kamera, etc. und die Batterie wollte ich auch nicht immer schleppen. Trotz meiner eingeschränkten Schreinerfähigkeiten und mangelhaften Kenntnisse in Elektrosachen, sollte die neue Montierung dies alles bieten.

Der Plan war ein Stativ das ich im Garten stehen lassen kann, mit der Montierung drauf, einfach abzudecken ist und wenn es nachts Sterne hat, einfach spontan loslegen.

Auf in den Baumarkt und den Elektrofachhandel, hier in Sande ist Reichelt daheim und die bieten alles was ich mir so vorgestellt habe. Bei der Wahl für das Holz, habe ich mich für 3cm dicke Multiplex Stücke entschieden. Hier lag schon ein Fehler, den ich allerdings erst später bemerkte.

Die Form sollte diesmal nicht dreieckig sein, sondern damit ich in der Säule die Batterie unterbringen kann, viereckig.

Als Basishöhe für die Auflage der Montierung habe ich mir 1m vorgestellt. Also wurden 4 Stücke Multiplex mit den Maßen  3 x 25 x 75 genommen, da ja die 4 Beine schräg angebracht werden, um so auf 1m Gesamthöhe zu kommen. Dazu  4  Stücke Multiplex,  3 x 25 x 100 cm, (besser wären 5 x 25 x 100cm) für die „Beine“ oder Ausleger, ein Holzrundprofilstück, hier geht auch ein Holzstiel, und eine kleine Platte ca. 0,7 x 60 x 60, für 3 Deckel.

In eins der Seitenteile für das Holzstativ, 3 Aussparungen sägen, eine für die Batterie und eine für die Elektrik und eine für den Zugang zu dem 220-12V Anschluss. Mit einem Scharnier  einen Deckel über die untere Aussparung für den 220-12V ANschluss anbringen, und oben an der 2.und 3. Aus- sparung 4 kleine Rundstücke anbringen als Distance für die Elektroplatte.

Die Elektroplatte habe  ich mit einer Voltanzeige, und div. 12V Stromanschlüssen versehen. Alle Kabelanschlüsse und Übergänge  wurden mit Schrumpfschlauch   überzogen. Unten in der Säule ich auch noch ein Wandler von 220 zu 12V verbaut worden. In die 4 Beine habe ich Küchenmöbelfüße eingebaut, die tragen jeder bis zu 150kg , die sind allerdings 4 cm dick und hier lag das Problem der 3 cm Multiplexstücke, ich  musste die Beine unten verdicken, bei einer 5cm Platte wäre es auch so gegangen. Über die Möbelfüße kann ich die Säule in Waage bringen.  Die Kopfplatte habe ich auch aus Holz gemacht und liegt auf 4 Gewindestücken, somit kann ich hier die Feinabstimmung machen, um die Monti in Waage zu bringen. Nach dem alles zusammengesetzt war, alles schön abschleifen,und mit Holzschutzlasur einstreichen. Leider ging dies beim ersten mal nicht so gut, also habe ich nach den Fotos wieder einiges zerlegt und noch mal abgeschliffen und eine 2. Lasur aufgetragen.

hs 1hs 2

An 2 Seiten habe ich klappbare Möbelgriffe angebracht, um die ca. 30kg schwere Säule auch mal zu bewegen. An der "Frontseite" wurde auch eine Okularablageplatte angesetzt. An der Frontseite ist oben die "Elektroplatte", mit der Kontrollanzeige für die Batterie ,die an Bord ist, diese kann man aus dem Stromkreislauf trennen, wenn man an 220 V rangeht. Darunter die Klappe, hinter der die Batterie sitzt und darunter das Scharnier mit der Klappe für den 220 V Anschluss.

Materiallkosten, ca. 100€, Arbeitsaufwand ca 15Std.

hs 3

hs 4

Sie hat prima funktioniert und die EQ6 saß fest und sicher auf ihr drauf. Nix hat gewackelt und die Teleskope konnten auch komplett durchschwingen. Nur an die 4 Beine muss man sich gewöhnen ,aber auch dies geht. Der Einblick ist bei der Höhe für den Rücken schonend.  Im Baumarkt habe ich eine Baustoffmülltüte 250 l geholt, diese passt prima als Schutz komplett drüber.

 

Was soll ich sagen, dieses Set habe ich verkauft. Nun steht im Garten eine CGE, aber auch hier kommen schon Pläne für eine Säule auf. Ich werde berichten.

 

zurück zur Übersicht

 

 

Please refrain from entering
your Last Name here:
Your name:
Email address:
Subject:
Kommentar: