Wq Ralf Logo

Infos Kurzreise Istanbul

 

Hier möchte ich mal kurz etwas über die Altstadt von Istanbul schreiben. Wer mit dem Flugzeug anreist sollte es über den Flughafen Atatürk machen, denn liegt sehr gut und Zentrumsnah. Von da kann man mit dem Taxi oder mit dem Nahverkehrszug bis Top Kapo Palace fahren. Von da kann man eigentlich alle Hotels in ca. 20Min zu Fuß erreichen.

Als öffentliches Verkehrsmittel ist die Straßenbahn sehr gut. Man kauf sich einen Chip für 3 TL und geht dann zum Bahnsteig, hier ist eine automatische Sperre die sich mit dem Chip öffnet. Mit der kann man dann z.B. nach Kabatas fahren, dann läuft man hoch zum Taksim Platz.

Auf dem Taksim Platz ist ein Denkmal und auch der Wendekreis für die historische Straßenbahn.

tram

Von da kann man dann der Istiklad Cd bis zum Galatas Turm runter gehen. Links und rechts der Geschäftsstr. sind einige kleine Gassen mit prima Lokalen und guten Geschäften zu entdecken. Die Preise sind hier teilweise an unseren angepasst weil man hier auch Originale kaufen kann. An dieser Straße liegt auch die Katholische Kirche Sn. Antvan Katolik Kilisesi.

Unterhalb vom Galatasturm liegen einige kleine Cafés. Den Galatasturm darf man besteigen, von oben aus kann man von Galatas Richtung Topkapi gucken.

Von da aus sollte man dann zur Galatasbrücke gehen, oben auf der Brücke sieht man jede Menge Angler stehen , hier sind die Autospuren und die Gleise, darunter ist eine Ebene mit Fisch-Lokalen und Cafés. Man kann auf halber Strecke über eine Treppe rauf/runtergehen. Auf der anderen Seite ist ein beliebter Platz mit Ständen. Hier bekommt man wieder Brillen , Socken und Lebensmittel angeboten. An der Hafenkante sind eigne Schiffe mit großen Bordküchen, die Speisen werden dann an Land verkauft. Um zur gegenüberliegenden Straßenseite zu kommen, muss man durch eine Unterführung gehen. Die meist überfüllt ist und für Leute mit Platzangst eine echte Herausforderung ist.

Die Gassen die dann Hügelaufwärts gehen, gegenüber der Neuen Moschee, führen zum Großen Basar oder zur Moschee Kanuni Sultan Süleyman Türbesi, Als erstes geht man durch den Gewürzbasar. Hier kann man fast alles an echten Gewürzen bekommen, nur mit dem Saphran sollte man aufpassen, der ist verläääääääängert. In den Seitengassen sind die Händler mit Haushaltswaren, vom Besen zum Staubsauger über Töpfe und Schwämme, hier bekommt man alles. Es geht teilweise recht steil bergauf und es sehr voll und eng in den Gassen.

Um den den Großen Basar herum, sind einge Straßenzüge die unterschiedliche Sachen anbieten, Straßen in denen man als Großhändler aber auch als Tourist einkaufen kann, erkennt man nicht immer sofort, reingehen und fragen. Es gibt Straßen mit Hochzeitsmode für Herren und für Frauen, Straßen nur mit Unterwäsche und Dessous, Straßen mit Lederwaren oder mit Schuhen, Straßen mit Stoffbahnen oder Tüchern sowie Straßen mit Silberschmuck der wie in Supermärkten verkauft wird .

Es wimmelt von Menschen die handeln, rumlaufen, man sieht Leute die Sackkarren mit Stoffballen Straßauf und Straßab bewegen. Hier erlebt man Handel pur. Und es ist anderes als im Großen Basar, da es hier nicht so viel Touristen gibt und man weniger nachgemachte Ware findet.

basar

Der Große Basar selber ist allein schon einen Reisetag wert. Bester Tag für den Basar ist der Montag, hier der Vormittag. Die meisten reisen Montags ab. So ab 0900 kann man reingehen, und rumlaufen, es gibt einge Straßen in dem Basar, Goldstraßen, Silberstraßen, Leder und Stoff sowie Kleidungsstraßen, man findet einige Cafés im Basar, aber die sind auch nicht gerade billig also Vorsicht beim Pause machen. Am besten man geht mal kurz raus in ein Straßencafé. Dann man mal wieder kurz Zeit zum Luft holen bevor es wieder in den Basar geht. Auch zum essen sollte man besser rausgehen, Richtung Straßenbahnplatz wo der Obelisk steht gibt es einige gute und günstige Lokale. Im Basar sollte man handeln, für ein Poloshirt sollte man so bei guter Qualität so um die 13-15€ rechnen. Stofftücher oder Meterware sollte man besser außerhalb in den Stoffstraßen kaufen. Sonntags ist der Große Basar geschlossen.

Der Große Basar ist zwischen der Nuruosmaniye-Moschee und der Sultan der 2. Moschee. Etwas am Rande der Altstadt liegt noch die Şehzade Mosque Prinzenmoschee. Diese Moschee ist in der Gegend wo die meisten Hotels sind und auch nicht weit weg von dem Aquädukt. Der Atatürk Blvd führt durch dieses alte Bauwerk.

Alle Moscheen darf man betreten , und zwar nur außerhalb der Gebetszeiten. Wichtig, die Knie müssen bei Mann und Frau bedeckt sein, bei Frauen auch der Kopf, Tücher bekommt man immer am Touristeneingang. Eintritt muss man nicht zahlen, kleine Spenden darf man geben. Die Moscheen haben alle eine Vorhof mit einem Brunnen, einen Gebetsaal der nach Mekka ausgerichtet ist und Minarette.

Wenn man der Straßenbahn Richtung Kabatas folgt, kommt man nach dem Obelisk zur Sultanahmet Camii (Blue Mosque). Die Sultanahmet Camii (Blue Mosque) ist auch für Touristen freigegeben, und ist die schönste Moschee in der Altstadt. Man findet an der Seite die Waschbrunnen, an denen sich Gläubige die Füße reinigen, da man ja ohne Schuhe in eine Moschee geht. Innendrin sieht man die riesige Kuppel, und die Kronleuchter die weit herunter hängen. Man sollte aber auch mal in den Abendsstunden zur Sultanahmet Camii (Blue Mosque) kommen, wenn Sie angeleuchtet wird und im Nachtlicht strahlt.

Durch den Sultan Ahmet Park kommt man zum Topkapi Palast. Vorher sollte man aber noch mal rechts abbiegen und am Ende vom Park vor dem Palast nach links gehen, über die Bahngleise, hier liegt der Eingang zum versunkenen Palast. Die Zisternen muss man besuchen, man gelangt über ein gute Treppe nach unten auch für Rollifahrer gibt’s einen Zugang. Unten drin ist es angenehm kühl, rot leuchten die Säulen und klassische Hintergrundmusik macht den Gang durch die Säulen unvergesslich, im klarem flachem Wasser sind Fische und man ist beindruckt von der Größe der unterirdischen Säulenhalle, die als Wasserspeicher diente.

zist

Dann geht’s wieder nach oben, auf zum Topkapi Palast. Hier gibt’s es vorher noch die Mausoleen der verstorbenen Sultan zu besichtigen. Hier sind in einigen Mausoleen die Grabkammerns der alten Sultane zu sehen.

Dann kommt man zur Hagia Sophia. Die Hagia Sophia ist wunderschön von innen und wird Nachts bunt angestrahlt.

Hinter der Hagia Sophia liegt der Topkapi Palast. Man läuft durch einen kleinen Park am Museum vorbei auf das Große Tor zu. Hier sollte man den Eintritt für den Harem und den Palast bezahlen. Ach ja Fotografen dürfen in den meisten Gebäuden kein Stativ mit reinnehmen. Als erstes sollte man in und durch den Harem gehen. Die Bereiche sind alle mit den schönsten Fliesen und Mustern verkleidet. Man darf fast überall fotografieren, jedoch selten mit Blitz.

Im Palast selber gibt es dann die unterschiedlichen Gebäude mit den verschiedensten Ausstellungen.

Man braucht einiges an Zeit um alles zu sehen und die Räume sind meist überfüllt, Fotografieren ist verboten, und man läuft in Schleifen an den hinter Glas liegenden Schmuckstücken vorbei. Überall sind Wachleute und beobachten alles. Am Rand liegt auch ein Café, es ist zwar nicht billg, aber man sitzt auf einer Terrasse schaut zum Bosporus und Galatas, und so die Eindrücke bei einem Türkischen Kaffee genießen.

Ansonsten kann ich nur sagen, man sollte nicht in das erst beste Restaurant gehen, sondern mal schauen wo die Türken selber essen gehen, und sich dann dazu setzen und richtig Türkische Küche genießen. Als man sollte man hier zum Friseur/ Barbier gehen kostet ca 3 € mit einer perfekten Rasur 5€, für mich jedes mal ein muss. Die Altstadt ist sauber und man wird zwar angesprochen aber man kann an allem auch so weiter gehen, wobei es auch viele Bettlerkinder und Bettler im allgemeinen gibt. Ebenso ist ein Besuch in einem Laden der Türkische Süßigkeiten ein muss, man darf meist probieren und kann dann einem Kauf nicht wiederstehen.

Tja der Zeitplan ist so eine Sache, also für den Großen Basar mit draußen und drinnen in aller Ruhe sollte man einen Tag planen. Zisterne,Hagia Sophia und Topkapi auch einen Tag, Über Kabatas zum Taksimplatz durch die Geschäftstr. runter zum Galatasturm dann übder die Galatasbrücke hinauf durch den Gewürzbasar auch einen Tag. Tja und dann noch einen Tag für ein paar andere Dinge, ich empfehle mindestens 5 Tage vor Ort.

Ausflug zur Prinzeninsel

In jedem Hotel werden geführte Touren zu den div. Ausflugszielen angeboten. Auch in kleinen Gruppen bis max 6Leute. Dennoch auch hier kann man ne Menge Geld sparen wenn man Istanbul auf eigen Faust erkundet. DIe Straßenbahnen sind recht günstig und der Fährhafen Kabatas liegt direkt am Ende einer Linie. Im Fährhafen selber,geht man zu einem der Coinautomaten und holt sich für die Fähre hin un her der Coin, kostet 5TL. Die Fahrzeit mit der Fähre dorthin beträgt ca 1 Std und man braucht keine Speedboottransfer, denn das eigentliche schöne daran ist die Bootstour. Auf der eigentlichen  Prinzeninsel tobt der Nepp, hier werden die Touris ausgenommen, angefangen von den romantischen Kutschfahrten, bei denen die Kutscher wie bei BenHur versuchen die Insel zu umrunden um die nächsten Touris auszunehmen. DIe Kutsche mietet man für 70TL nicht pro Person, sondern als Kutsche, nicht an der Schlange anstellen, sondern einfach ins Dorf gehen wo die Kutschen leer zurückkommen, eine anhalten Preis vereinbaren und auf gehts. Kann interessant sein muss es aber nicht. Es gibt einige schöne alte Häuser zu sehen und ein paar schön Stellen von der Insel. Besser aber auch anstrengender, da die Insel hügelig ist, sind Radtouren, Fahrrad mieten und losfahren. Wer dann meint ein gemütliches Hafen restaurant zu finden in dem er nicht zuviel zahlt, viel Erfolg. Vielfach ist die Qualität des Essen einfach nur die schlechteste von Istanbul und der Preis der höchste. Dies gilt auch bei Eis, Tee, Waffel und oder alles halt. Machen sollte man die Bootstour trotzdem, dann auf der Insel ein bißchen abseits vom Gewirr der Touris in einen der kleinen Supermärkte gehen oder bei den Bäckern sich selbst versorgen und den Tee dort trinken wo in auch die Kutscher trinken, denn dort kostet er nur ! TL statt 7TL.

Ausflug zum Dolmabahçe Sarayı  und Beylerbeyi-Palast

dolm

Diese beiden Paläste sollte man sich anschauen. Den Dolmabahce Palast erreicht man mit der Straßenbahn. Bis zur Endstation Kabatas fahren und dort dann einfach 200m der Uferstraße folgen. Hier gelten die Museumspässe für einen Preisnachlass nicht. Also Eintritt zahlen und dann sich an den Schlange zum Eingang und zum Eintritt in den Palast anstellen. Es ist ratsam recht früh vor Ort zu sein, also bis 10:00 sollte man es geschafft haben in den Palästen zu sein. Es sind nur geführte Touren im Palast. Aber auch die Außenanlage sollte man sich anschauen, anschließend wieder zum Fährhafen und übersetzen nach Üsküdar İskelesi. Dort zum Busterminal , Fahrkarte kaufen und mit einem der Busse der Linie 155 zum Beylerbeyi-Palast fahren. Beide Paläste erreicht man auch mit den Big Bus Tours Istanbul, dies sind oben offene Doppeldeckerbusse und man kann herrlich vom Bus aus Istanbul bestaunen. Die Paläste selber sind einfach genial. Im Zustand perfekt und der Beylerbevi Palast ist immer noch original eingerichtet.

Vielleicht haben die Infos ja ein bißchen geholfen, einen schönen Aufenthalt in Istanbul.

 

 

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

 

Please refrain from entering
your Last Name here:
Your name:
Email address:
Subject:
Kommentar: