Wq Ralf Logo

 

Ausrüstung für Fotografie und Unterwasserfotografie

 

ich

Die Unterwasserfotografie betreibe ich seit 1993, angefangen habe ich mit der Nikonos V, mit dabei waren ein 35mm und ein 80mm Objektiv, dazu den Serienmäßigen Blitz SB 105. Dadurch dass ich dann mal kurzfristig in einer Tauchschule in Schleswig Holstein mitgearbeitet habe, kam ich dann auch noch an eine Sea&Sea MM II  mit 2 Blitzen YS50 und diversen Zubehör. 

Diese beiden Kameras habe ich einige Zeit benutzt, dann habe ich die Sea&Sea verkauft und mir eine 2. Nikonos geholt. Ab da bin ich dann mit 2 Kameras unter Wasser gegangen. Um beide Kameras mit einem Blitz zu bedienen, holte ich mir einen großen Aquasunblitz. Somit haben sich in div. Tauchurlauben einige hunderte Unterwasserdias angesammelt. Irgendwann,  kam auch ich nicht mehr an der digitalen Technik vorbei. Und so kam als erstes, eine Olympus 5050 in einem Ikelite - Unterwassergehäuse in meinen Besitz.

Danach kam eine Nikon D70 und danach eine Nikon D80, die D80 wurde auch wieder in einem Ikelitegehäuse unter Wasser eingesetzt. Leider musste ich dann einen kompletten Systemwechsel machen. Und von Nikon zu Canon gehen, wobei ich mit dem Canon - Kameras mehr als zufrieden bin. Der Grund war die Astrofotografie. Denn für Canon gibt es einfach mehr Zubehör und außerdem lassen sich Canon Kameras besser für die Astrofotografie umbauen. Angefangen mit einer Canon 400D, dann kamen 2 Canon 450D, wobei eine umgebaut wurde für die Astrofotografie und seit 12.2010 war  eine Canon 7D im Einsatz bis 12.2013. 

Mit dem Wechsel auf Vollformat, Canon5D III, mussten auch einige Objektive neu angeschafft werden. Dazu kamen eine Canon 70D und eine Canon 7D II.

Als  Objektive nutze ich, ein Sigma 17-70mm  f2,8. Ebenso ein Tamron 24-70mm f2,8,  ein Tamron 70-300mm VC, ein Canon100 f2,8 Makro, ein Canon 35mm. Ebenso sind mit dabei ein Canon 18-55mm und ein Tokina 10-17mm.Außerdem ein Wallimex 35mm f1,4.  Für den Einsatz unter Wasser nutze ich einen Hugyfot Gehäuse mit 2x Inon S 240 - Blitzen. Zusätzlich nutze ich für die Nachttauchgänge eine Lampe von Solarlight, die Solar Foto 500 und eine Video LED Lampe. mit  Unter Wasser kommt die 5D III meist mit dem 100mm Macro, dem 10-17mm Weitwinkel oder dem 24-70mm Objekitv zum Einsatz.  Das 35mm f1,4 Objektiv ist ideal für die Astrofotografie geeignet. Hier für Übersichtsaufnahmen und Sternstrichspurbildern oder auch für Nachtpanoramen. Für die Sportfotografie setzeich noch ein Lichtstarkes F2,8 mit großer Brennweite ein, das 70-200 f2,8 Canon. Schön wäre noch eine Festbrennweite, wie z.B. ein 300er oder ein 400er Festbrennweite Teleobjektiv.

Gerade beim Tauchen, finde ich die Makrofotografie am interessantesten. Klar gibt es auch viel Großes zu sehen und auch dies probiere ich zu fotografieren. Aber gerade Nachts beim Tauchen, im Schein der Lampe zu sehen, was sich alles auf und im Riff abspielt und zu sehen wie sich kleine Nachtaktive Lebewesen nach vorne drängeln, finde ich es spannend, dies zu fotografieren. Allerdings ist es nicht damit getan das man tauchen kann. Die wichtigste Vorraussetzung für Unterwasserfotografie, sollte ein gutes Wissen um seine persönliche Ausrüstung sein.  Das man das Tarieren unter Wasser so beherrscht, das man nicht ständig seine Lage unter Wasser korrigieren muss. Ebenso wichtig oder sogar an erster Stelle, sollte der Respekt vor der Unterwasserwelt  sein. Nichts anfassen oder für Fotos verändern, Fische nicht bedrängen um ein gutes Foto zu bekommen und Nachts nicht  mit riesigen Scheinwerfern alles blenden. Dies sollte zum Grundverständnis eines jeden Tauchers gehören und Unterwasserfotografen sollten dies besonders beachten.

Die persönliche Ausrüstung setzt sich jeder nach seinen Bedürfnissen und Wissen zusammen. Ich habe für mich festgestellt das ich mit einem Wingjacket am besten tarieren kann und dies ideal ist für meine Bedürfnisse. Meine beiden Lungenautomaten sind Nitrox geeignet und lassen sich perfekt auf jede Situation beim Tauchen einstellen. Sie sind auch nicht zu laut und verjagen kaum Fische. Ein gute Tauchermaske, die nicht beschlägt und gut sitzt, ist ebenso wichtig wie  Flossen, die es einem erlauben sich unter Wasser gut zu bewegen und nicht zu steif sind. Ich tauche seit 1996 mit einem Zeagle - Tec- Jacket, mittlerweile habe ich mit meinem Jacket mehr als 1000Tauchgänge gemacht. Meine beiden Lungenautomaten sind von Apeks , ich nutze 2 TX 100.

Bei der Unterwasserfotografie muss man wissen, das sich die Farbwahrnehmung mit zunehmender Tiefe verändert. Das heißt, Bestimmte Farben können wir unter Wasser in bestimmten Tiefen nicht mehr ohne zusätzliche Leuchtmittel erkennen, abgesehen davon das es dunkel wird.

Hier ein Bild aus Wikipedia.

 

farbe

So kommt es, das man auch als Unterwasser - Fotograf viele Details erst auf dem PC zu sehen bekommt. Wenn man die Bilder von der Kamera überspielt hat. Manchmal gestaltet sich auch die "Jagd" nach einem bestimmten Fisch, schon in der Ausführung als schwierig. Wenn man als Unterwasserfotograf in einer Gruppe Taucher ist, gibt es wenige die gerne mit einem tauchen wollen. Viele wissen dass man mit der Kamera unter Wasser manchmal, minutenlang an einem Felsen kleben bleibt, weil dort der Fisch ist, den man ablichten möchte, und zwar in einem bestimmten Winkel. Und nicht jeder Tauchpartner hat dafür Verständnis, sondern möchte lieber weiter ziehen und mehr sehen. Ebenso ist es schon nervig, wenn man dann etwas besonderes vor die Kamera bekommt und sofort andere Taucher gucken wollen was man dort macht und schon ist er wieder weg, der besondere Fisch. Auch kann man selber einige Zeit damit verbringen, einen bestimmten Fisch, Krebs oder anderes vor die Kamera zu bekommen, ohne zu bemerken , wie die Zeit unter Wasser vergeht.

Ich finde es immer wieder spannend, in einem unbekannten Gewässer zu sehen und auf Bildern fest zuhalten, was und wie es unter Wasser  aussieht und es alles gibt. Leider kann man nicht immer alles fotografieren. Mal ist das verkehrte Objektiv drauf, ein Makro und es kommen nur Großfische vorbei, oder man hat ein Weitwinkelobjektiv mit und es gibt nix zu sehen oder das Wasser ist einfach von der Sicht her zu schlecht. Oder manchmal ist das Wasser so trübe das man nicht richt mit einem Blitz arbeiten kann und man hinterher viele Schwebeteilchen mit auf den Bildern hat, die den Blitz reflektiert haben. Ebenso kommt es immer wieder vor, das der eine oder andere etwas unter Wasser gesehen hat, das man selber übersehen hat. Entweder weil man abgelenkt war oder weil man in die verkehrte Richtung geguckt hat.

So bleibt das Tauchen und die Unterwasserfotografie, jedes mal aufs Neue ein spannendes und erlebendes Hobby.

Um auch unter Wasser ein wenig flexibel zu sein, d.h. auch mal ein Video aufnehmen zu können, habe ich eine GoPro4 Black im Einsatz. Diese sitzt oben auf dem Hugyfot Gehäuse und wird für Filme und Weitwinkelbilder eingesetzt. 

 

Aber ebenso spannend ist die Fotografie über Wasser. Bei einer Rennsportveranstaltung in der Box zu stehen oder direkt neben der Rennstrecke, ist einfach ein Erlebnis. Hier kann man viel Eindrücke einfangen, die sich nicht immer auf einem Bild darstellen lassen.  Auch das fotografieren von Jets beim Start und bei der Landung, ist etwas Besonderes. Allein der Sound der Maschinen wenn die Triebwerke aufheulen, oder wenn Sie im tiefen Überflug über einen wegjagen, einfach WOW. Für diese Art der Fotografie setze ich meist das Tamron 24-70mm f2,8 ein, Und in Verbindung mit der Canon 5D III das Tele 70-300mm. Für meine Luftbilder nutze ich die Canon 70D, dazu hatte ich mal ein Sigma 18-135mm. Eine Besonderheit bleibt die Astrofotografie, hier müssen besondere Dinge beachtet werden und Astrofotografie ist etwas sehr komplexes und nicht mit normaler Fotografie zu vergleichen.

 

Somit sind derzeit im Einsatz,

Canon 5D III, Canon 70D, Canon 7D II

Canon 100mm Macro, Canon 70-200 f2,8, Tamron 24-70mm f2,8, Tokina 10-17mm, Sigma 17-70mm f2,8, Canon 60mm, Canon 35mm, Wallimex 35mm f1,4

div Filter, Graufilter, Farbfilter, Verlaufsfilter, Polfilter, Blitzegeräte von Sigma

Hugyfot Unterwassergehäuse für die 5D III, Weitwinkelport, Domport mit Verlängerungen, 2 Blitze Inon Z240, 2 LED Lampen

GoPro 4+ Black

 

Hier gibt es einige Bilder

 

 

zurück zur Übersicht

 

Please refrain from entering
your Last Name here:
Your name:
Email address:
Subject:
Kommentar: